Stadtarchiv Ulm

nach oben

A.a.6. Patrizier- und Bürgerstiftungen

Noch um die Mitte des 19.Jahrhunderts bestanden 239 Ulmische Privatstiftungen, deren Anfänge weit in die reichsstädtische Zeit zurückreichen. In vorreformatorischer Zeit waren es vorrangig Altar- und religiöse Stiftungen, in den Jahrhunderten danach vor allem Schul- und Studienstiftungen sowie Stiftungen "zu Trost und Hülfe für Arme und Verlassene"1. Im folgenden sind nur Stiftungen mit gesondert aufgestellten Urkundenbeständen aufgeführt.

Verweis: vgl. D. Stiftungswesen; vgl. E.a. Familien- und Herrschaftsarchive; übrige Urkundenbestände.

1: Christoph Leonhard von Wolbach, Urkundliche Nachrichten von Ulmischen Privatstiftungen, Ulm 1847, S.5

A.a.6.1. Besserer
A.a.6.2. Gassold
A.a.6.3. Krafft
A.a.6.4. Kiechel, Matthäus
A.a.6.5. Roth