Stadtarchiv Ulm

nach oben

A.k. Bürgermeisteramt

Laufzeit: 1537 1810
Umfang: 1,65 lfm mit 27 verzeichneten Einheiten
Findmittel: Bandrepertorium (A Rep Bd. 6) und Datenbank
Signaturen: A 3919 A 3944

Kurzbeschreibung:

Als Repräsentant der Stadt und Vorsitzender des Rats amtierte der am Schwörtag öffentlich vereidigte, regelmäßig dem Patriziat angehörende Regierende Bürgermeister jeweils während des darauffolgenden Jahres und war dann erst nach Ablauf von zwei weiteren Jahren wieder in dieses Amt wählbar. Seine Kompetenzen wurden vom Rat vorgegeben und bildeten als chronologisch fortgeführte Sammlung von Ratsdekreten eine Richtlinie für die laufende Geschäftsführung (Bürgermeisteramtsordnungen). Neben der diplomatischen Vertretung der Stadt schlichtete oder entschied der Bürgermeister in den täglichen Amtsstunden u.a. Beleidigungsklagen, Ehestreitigkeiten, Auseinandersetzungen um Kaufverträge und Schuldforderungen, erteilte Dispense z.B. für die Verkürzung der Trauerzeit vor Wiederverheiratung und verfügte Genehmigungen zum befristeten Aufenthalt in der Stadt außerhalb des Bürger- oder Beiwohnerrechts, zum Hausierhandel und Betteln, zur Aufnahme ins Spital etc.

Bürgermeisteramtsordnungen 16. Jh. bis 1802 (A 3919 A 3921); Besoldung und Verehrungen für den Bürgermeister und das Amtspersonal 1537/38, 1692 1701, 1731 1810 (A 3922 A 3926); Bürgermeisteramtsprotokolle 1759 1773, 1777 1780, 1782 1788, 1792 1804 (A 3927 A 3944/1)