Stadtarchiv Ulm

nach oben

B.e.1. Fürsorge und Sozialwesen

Laufzeit: 1810 - 1992
Umfang: 142,5 lfm mit ungefähr 19.000 Einheiten.
Findmittel: Kartei und Datenbank für die verzeichneten Unterlagen, sonst Ablieferungslisten
Signaturen: B 026/4-5, B 400 - 452, B 480 - 489

Kurzbeschreibung:

Der Bestand "Fürsorge" dokumentiert die Unterstützung bedürftiger Einzelpersonen und Personengruppen (z. B. Arme, Alte und Kranke, Kriegsheimkehrer, Flüchtlinge und Vertriebene, Asylanten und Katastrophenopfer) durch die Stadtverwaltung.

Die Überlieferung aus dem Bereich der Armenpflege bzw. Sozialfürsorge stammt bis zur Gründung des Fürsorgeamts 1919 (1925-1933 Wohlfahrtsamt, 1933-1949 Wohlfahrts- und Jugendamt, 1949-1997 Sozial- und Jugendamt, seit 1998 Fachbereich Jugend, Familie und Soziales) überwiegend aus der Registratur des Stadtschultheißen- und Bürgermeisteramts. Weitere Informationen über die Unterstützung von Bedürftigen, Alten und Kranken bieten auch die Unterlagen über die Hospitalstiftung (vgl. B.e.4. Hospital) und die privaten und öffentlichen Stiftungen (vgl. D. Stiftungswesen), der Bereich Gesundheitswesen (vgl. B.e.5. ), die Protokolle des Stiftungsrats (vgl. B.d.4.1.2. ) sowie die Rechnungen der Armenstiftungsverwaltung (vgl. B.h.3.4.4. ). Die Unterlagen der Sozialfürsorge umfassen außerdem die Einweisung von Obdachlosen und sog. "Arbeitsscheuen" in Armenbeschäftigungsanstalten und - während der Zeit des Dritten Reiches - in Arbeits- und Konzentrationslager. In neuerer Zeit sind unter Anderem die Bereiche Asylantenbetreuung und Unterstützungsaktionen zugunsten bedürftiger Ulmer und katastrophengeschädigter Bürger aus dem übrigen Bundesgebiet hinzugekommen.

Die Überlieferung zur Unterstützung von kriegsgeschädigten Personen (z. B. Heimkehrer, Flüchtlinge und Vertriebene, Sachgeschädigte, Lastenausgleichsempfänger) entstammt sowohl dem Wohlfahrtsamt (bzw. Sozial- und Jugendamt) als auch dem zeitweise angeschlossenen Ausgleichsamt (bis 1952 Amt für Soforthilfe, seit 1979 gemeinsames Ausgleichsamt der Stadt Ulm und des Landkreises Alb-Donau-Kreis).

B.e.1.1. Gesetzliche Grundlagen und Organisation der Armenfürsorge
B.e.1.2. Fürsorgemaßnahmen
B.e.1.3. Wohlfahrts- und Fürsorgeverbände
B.e.1.4. Fürsorgeanstalten
B.e.1.5. Spenden, Sammlungen und Unterstützungsaktionen
B.e.1.6. Kriegsfolgenhilfe