Stadtarchiv Ulm

nach oben

B.e.5. Gesundheitswesen

Laufzeit: 1803 - 1991
Umfang: 154 lfm mit ungefähr 11 400 Einheiten
Findmittel: Kartei, Datenbank und Ablieferungslisten
Signaturen: B 500 - B 535

Kurzbeschreibung:

Der Bereich Gesundheitswesen umfasst im wesentlichen die Gebiete ärztliche Maßnahmen (z.B. Stadtarzt, Impfwesen, Überwachung ansteckender und gemeingefährlicher Krankheiten), Apotheken und Arzneimittel, Hebammenwesen, Gesundheitspolizei (vor allem Lebensmittelüberwachung, Ungezieferbekämpfung), Privatkrankenanstalten sowie Vereine des Gesundheits- und Rettungswesens. Dazu kommen Unterlagen über die ehemals städtischen, 1982 an die Universität Ulm übergegangenen Krankenanstalten Safranberg (Eröffnung 1912) und Michelsberg (bis 1945 Militärkrankenhaus) sowie die Krankenhäuser Söflingen (Übergang an die Universität 1996) und Wiblingen (1953 aufgelöst).

Die Unterlagen aus den Bereichen ärztliche Maßnahmen, Gesundheitspolizei, Apotheken und Arzneimittel stammen überwiegend aus den Registraturen des Stadtschultheißenamts bzw. Stadtpolizeiamts1 und aus der Registratur des 1949 gegründeten Amts für öffentliche Ordnung. Die Überlieferung über die städtischen Krankenanstalten ist bei verschiedenen städtischen Ämtern entstanden, darunter die Krankenhausverwaltung, die 1920 mit der Aufhebung einer eigenen Verwaltung der Hospitalstiftung (sog. Hospitalverwaltung) verselbständigt wurde.

1: Nach der Trennung des Polizeiamts in eine staatliche und kommunale Polizei 1923 verblieben die Aufgaben der Gesundheitspolizei bei der Stadt.

B.e.5.1. Ärztliche Maßnahmen
B.e.5.2. Apotheken und Arzneimittel
B.e.5.3. Hebammenwesen
B.e.5.4. Krankenhäuser und Kliniken
B.e.5.5. Gesundheitspolizei
B.e.5.6. Vereine und sonstige Einrichtungen des Gesundheits- und Rettungswesens