Stadtarchiv Ulm

nach oben

B.h.3.2. Amtsgrundbücher

Die Amtsgrundbücher wurden bei der Stadtpflege geführt. Man trug dort "die den Gang der Verwaltung für eine längere Reihe von Jahren beeinflussenden Rechtsverhältnisse "1 ein wie die Beschreibung des Gemeindegrundbesitzes und die ständigen Forderungsrechte und Leistungsverpflichtungen der Stadtverwaltung. Dazu gehören auch Auszüge aus Gemeinderatsprotokollen über Änderungen in der Verwaltungsorganisation, Einrichtung neuer Ämter, Besoldung der Beamten, Festlegung der Verwaltungsgebühren sowie Abschriften von Verträgen. Die Amtsgrundbücher der Stadtpflege sind in zwei Serien vorhanden. Die erste Serie wurde 1849, die zweite 1904 begonnen und bis in die 30er Jahre fortgeführt2.
Daneben sind gesonderte Amtsgrundbücher für die Hospitalstiftung (zwei Serien, 1850 und 1903 begonnen, B 903/21 Nr. 20 - 39) und die Kirchen- und Schulstiftung (B 903/21 Nr. 11-19, 1844 begonnen) überliefert.

Laufzeit: 1844 - ungefähr 1935
Umfang und Erschließungsstand: 3 lfm mit 77 verzeichneten Einheiten (1844 - ungefähr 1935)
Signatur: B 903/21
Verweis: Liegenschaftsbeschriebe des städtischen und hospitalischen Grundbesitzes vgl. B.h.1.1. Grundvermögen von Stadt und Hospitalstiftung

1: Bei der 1904 begonnenen Serie fehlt die Beschreibung des Grundbesitzes. Nach dem Vorwort in B 903/21 Nr. 56 wurden zu diesem Zweck gesonderte Liegenschaftsbeschriebe außerhalb der Reihe der Amtsgrundbücher angefertigt.
2: Verfügung des Ministeriums des Innern, betreffend den Vollzug der Gemeindeordnung, veröffentlicht im Regierungsblatt für das Königreich Württemberg Nr. 36 vom 8. November 1907, S. 526 und 542 f.