Stadtarchiv Ulm

nach oben

B.h.3.4.5. Rechnungen der Bürgerlichen Stiftungspflege

Die Bürgerliche Stiftungspflege entstand im Zuge der Ausscheidung des Kirchenvermögens 1894. Ihr oblag die Verwaltung der nicht der Gesamtkirchengemeinde zugefallenen Vermögensanteile und Verbindlichkeiten der ehemaligen Kirchen- und Schulstiftung. Dies beinhaltete insbesondere auch die ökonomische Verwaltung der Schulanstalten. Ab 1895/96 besorgte die Stadtpflege die Rechnungslegung der Bürgerlichen Stiftungspflege. Durch Beschluß des Gemeinderats vom 1. Juli 1909 wurde die Bürgerliche Stiftung als selbständiger Vermögenskomplex aufgehoben und das Vermögen mit dem der Stadt vereinigt.

Laufzeit: 1894/95 - 1910
Umfang und Erschließungsstand: 1,6 lfm mit 17 verzeichneten Einheiten (1894/95 - 1910)
Signaturen: B 951/11 Nr. 7/1-18