Stadtarchiv Ulm

nach oben

B.i.1. Söflingen (Eingemeindung 1905)1

Gemeinderatsprotokolle 1819 - 1905 (B 005/6, 2 lfm, 27 Bände); Stiftungsratsprotokolle 1823 - 1853 (0,1 lfm, 2 Bände); Schultheißenamtsprotokolle 1820 - 1905 (B 054/12, 0,6 lfm, 7 Bände); Protokolle der Ortsarmenbehörde 1874 - 1905 (0,2 lfm, 2 Bände); Gemeindepflegrechnungen 1808 - 1905 (BA Söflingen R 1, 2,3 lfm, 100 Bände); Kaufbücher 1810 - 1899 (3,2 lfm, 50 Bände); Kirchenstiftungs- und Schulfondsrechnungen 1827 - 1899 (BA Söflingen R 3 und R 4, 0,8 lfm, 98 Bände); Armenbüchsen- und Armenpflegrechnungen 1826 - 1905 (BA Söflingen R 2, 1,3 lfm, 140 Bände); Heiligenpflegrechnungen von Harthausen 1810 - 1844 (BA Söflingen R 5, 0,2 lfm, 13 Bände), sonstiges Verwaltungsschriftgut des Schultheißenamts Söflingen 1783 - 1905 (ungefähr 5 lfm, ungefähr 320 Einheiten).

Laufzeit: 1783 - 1905
Umfang und Erschließungsstand: Ungefähr 16 lfm mit ungefähr 760 verzeichneten Einheiten (1783 - 1905)
Signaturen: Soweit nicht anders angegeben entsprechen die Signaturen denen der Gliederung für den Bestand B; eine Neuordnung unter der Signatur BA Söflingen ist geplant.
Verweis: Gemeindebücher von Söflingen 1802 - 1807 vgl. A.s.7.6.1. ;Unterlagen des Kurpfalzbayerischen Landgerichts Söflingen 1803 - 1810 vgl. A.s.7.6.2.

1: siehe Rieber, Albrecht, Söflingen im Laufe der Jahrhunderte. Ulm: Volksbank 1981; siehe Diebold, Eugen (Hrsg.), Söflingen. Geschichte und Geschichten, Ulm-Söflingen 1980; siehe Frank, Karl Suso, Das Klarissenkloster Söflingen (Forschungen zur Geschichte der Stadt Ulm, Bd. 20), Ulm 1980.