Stadtarchiv Ulm

nach oben

F.l. Lehr-, Gesellen -, Meisterbriefe, Kundschaften und Wanderbücher

Laufzeit: 1654 - 1862
Umfang: 220
Findmittel: Alphabetisch nach Handwerken geordnete und innerhalb dieser chronologisch angelegte Liste
Signatur: F 11
Verweis: Die Sammlung ergänzt damit einen heute dem reichsstädtischen Handwerksamt (vgl. A.n. )zugeordneten Bestand von Lehr-, Gesellen-, Meisterbriefen und Kundschaften. Vgl. E.b.7. Sammlungen der Handwerkskammer Ulm

Kurzbeschreibung:

Der überwiegende Teil der 213 Lehr-, Gesellen- und Meisterbriefe sowie Kundschaften, vermutlich als Sammlung beim Ulmer Gewerbemuseum entstanden, wurde von dessen Nachfolgeeinrichtung, dem heutigen Ulmer Museum, an das Archiv abgegeben. Der geschlossene Charakter der Sammmlung - vorwiegend ausgefüllte Vordrucke - wurde beibehalten.

7 Wanderbücher, 1831 bis 1860, davon 4 ausgestellt vom Oberamt Ulm, 1 vom Oberamt Besigheim, 1 von der Stadtpolizeideputation Dresden und 1 vom K. Sächs. Justizamt Nossen.

Überlieferung - in der Mehrzahl Kundschaften - zu folgenden Handwerken: Bäcker, Bierbrauer, Binder und Küfer, Büchsenmacher, Buchhändler, Konditoren, Färber, Glaser, Hafner, Hutmacher, Kaminfeger, Kaufleute, Marner, Maurer, Metzger, Posamentierer (Bortenmacher), Sattler, Seifensieder und Lichterzieher, Schiffer, Schlosser, Schneider, Schmiede, Schreiner, Schuhmacher, Tuchmacher, Uhrenmacher, Wagner, Weber, Zimmerleute. Am stärksten vertreten sind die Bäcker und Bierbrauer mit je 43 bzw. 46 Berufszeugnissen.

Handwerke der Wanderbücher: Bierbrauer, Glaser, Schlosser, Schuhmacher, Seiler und Zimmerleute.

Die Vordrucke sind mehrheitlich graphisch gestaltet, mit schmuckvollen Randleisten, Städteveduten der aufgesuchten Arbeitsorte, Ansichten besonderer städtischer Bauwerke und/oder Städte-, Landes- und Herrschaftswappen. Sie sind von den zuständigen Behörden ausgestellt und mit aufgedrücktem Lack- bzw. Papiersiegel beglaubigt. Viele Kundschaften weisen rückwärtige behördliche Passiervermerke auf, teilweise mit Angabe des passierten Stadttors und des nächsten Reiseziels.

Ausgewähltes Beispiel:

Von dem Ulmer Zimmermannsgesellen Lorenz Strauß ist eine geschlossene Serie von 13 Kundschaften aus dessen dreijähriger Wanderzeit (1807 - 1810) überliefert. Stationen seiner Wanderschaft waren u.a.: Hamburg, Bremen, Kopenhagen, Breslau, Prag, Wien und Budapest.