Stadtarchiv Ulm

nach oben

G.g.3.1. Chronik Zeitbild (Foto) 1860 bis 1968

Der Bestand ist chronologisch nach dem Datum des Ereignisses bzw. nach dem Entstehen der Aufnahme geordnet und umfasst unter anderem: Militärparaden auf dem Münsterplatz, Betreuung der Truppen im Ersten Weltkrieg, Brand des Neuen Baues 1924, Propagandaveranstaltungen des Dritten Reiches, Alltagsleben und die Zerstörung im Zweiten Weltkrieg, Entschuttung- und Wiederaufbau, der erste Schwörmontag 1949, die Gründung der Hochschule für Gestaltung, die 1100 Jahrfeier der Stadt Ulm sowie Vereinsjubiläen, Einweihungen, Sportereignisse, Brauchtum wie Schwörmontag und Fischerstechen, Aufnahmen aus dem Alltagsleben bis zur Gründung der Universität 1967.

Der Bestand enthält ca. 150 teilweise handkolorierte Originalfotografien auf Albuminumpapier von 1860 bis 1910, darunter Aufnahmen zu den Münsterjubiläen 1877 und 1890, der Schwäbischen Industrieausstellung 1871 und Gruppenaufnahmen des Militärs (auch als Collagen von Fotografien und Gemälden). Zu den besonderen aufnahmetechnischen Leistungen aus der Frühzeit der Fotographie, gehört hier die "Feuerwehrübung am Ulmer Rathaus 1863" von Leonhard Meckes.
Bedeutende Teile des Bestandes stammen von den Fotografen Albert Bihr, der von etwa 1934 - 1940 für den "Ulmer Sturm" als Pressefotograf tätig war (vgl. G.g.5.3. ), und Josef Brünner, der die Zerstörung Ulms während der Fliegerangriffe von Oktober 1944 bis 1945 unter Lebensgefahr dokumentiert hat.

Laufzeit: 1890 - 1968
Umfang und Erschließungsstand: Ca. 4900 durch Karteikarten (sachthematisch) erschlossene Fotos (1890 - 1968)
Signatur: G 7/3.1