Stadtarchiv Ulm

nach oben

H.a. Beschreibung

Der Bestand Handschriften und Nachlässe wurde nach dem Zweiten Weltkrieg im Rahmen der Beständeneuordnung gebildet. Die Ordnung und Verzeichnung erfolgte alphabetisch nach den Namen der Nachlasser bzw. der früheren Besitzer mit Angabe der wichtigsten biographischen Daten und Inhaltsübersichten. Die Gesamtzahl beträgt derzeit 275 Nachlässe; der Bestand wird durch Neuzugänge laufend fortgeführt.

Die Unterlagen stammen überwiegend von Ulmer bzw. in Ulm tätigen Pesönlichkeiten aus allen Lebensbereichen.
Aus reichsstädtischer Zeit sind vor allem bürgerliche (mit Schwerpunkt im 18. Jh.) und nur vereinzelt patrizische Nachlässe überliefert. Anzahl und Umfang der Nachlässe wachsen mit der fortschreitenden Entwicklung (aus dem 20. Jahrhundert derzeit ca. 75 Nachlässe).
Die Nachlässe spiegeln Persönlichkeit, Tätigkeits- und Lebensbereich der jeweiligen Nachlassgeber wider und enthalten u.a. zeitgenössische Selbstzeugnisse und Dokumente, Familienpapiere, Haushaltsbücher, Tagebücher, Reisebeschreibungen, Korrespondenzen, Handakten, Wirtschafts- und Finanzakten, Skizzenbücher, Notenhefte, illustrierte handgeschriebene Lehr- und Handbücher, Arbeiten zu überwiegend stadthistorischen Themen, Abschriften, Auszüge und Zusammenstellungen von vorwiegend stadtgeschichtlichen Quellen, familiengeschichtliche und genealogische Vorarbeiten und Ausarbeitungen, Druckwerke, Bild- und Fotosammlungen, Karten, Planunterlagen, Vorlesungsmanuskripte etc.